Ka7

Um mehr Übung beim F-Schlepp zu bekommen, hatte ich einen ARF Segler bei Pichler bestellt. Die Lieferung verzögerte sich über Monate. Anscheinend dauerte es so lange bis der vietnamesiche Hersteller VQ-Model endlich liefern konnte.

Als der Bausatz dann endlich ankam, fiel als erstes die billige PVC Folie auf. Der Einbau der Störklappen ist nachträglich bei der miserablen Folie sicher nur schwer möglich. Auch ein Bugrad, das in dieser Bausatz Version weggespart wurde, lässt sich so nur schwer nachträglich einbauen. Schon nach der ersten Begutachtung stelle sich heraus, dass der Rumpf viel zu weich war. Wenig später war schon das erste Loch in der Folie. Deshalb beschloss ich das ganze Ding zu "häuten". Dabei kamen viele weitere Unschönheiten zu Tage:

U.a. waren viele Balsateile per Laser nicht nur beschriftet sondern komplett durchgelasert und daher sehr unstabil. Das haben wohl schon die Asiaten gemerkt und manche gedoppelt. Ich habe die merfach gebrochenen Leisten dann aber ganz ersetzt.

Manche Teile waren nur gesteckt und hatten garkeinen oder zu wenig Leim gesehen. Andere Teile passten überhaupt nicht bzw hatten grosse Luftspalten.

Die meisten Vlies Ruderscharniere waren sehr leicht zu entfernen. Da wäre etwas Leim sicher auch angebracht.

Die Rumpfspitze sah dem Original überhaupt nicht ähnlich. Da die Balsaklötze eh nur durch die Folie zusammengehalten wurden, habe ich diese in einer besseren Form neu hergestellt.

Die beiliegenenden Ruder Anlenkungen waren aus einem Kunststoff, der wahrscheinlich garnicht richtig geklebt werden kann und wurden daher aus Karbon neu gefräst. Die ursprünglich nur flächig aufzuleimenden Anlenkungen wurden dann in Schlitze mit Balsaklötzen Verstärkung verklebt. Komisch ist auch, dass die Querruderanlenkungen nicht in einem Winkel von 90 Gard angebracht sind. Es funktioniert wohl und konnte nachträglich nicht mehr geändert werden.

Bespannt wurde mit etwas schwererer, aber viel robusterer Oratex Folie.

Das Höhenleitwerk war völlig schief. Hier wurde erst mal die Auflage angepasst und dann gleich auch noch die EWG korrigiert.

Das Seitenruder stand unten über, was ich leider erst nach dem neu Bespannen gemerkt hatte und dann etwas aufwendiger anpassen musste.

Die Alu-Rohr Steckung habe ich mit einem Buchestab ausgefüllt. Im Cockpit ist jetzt auch ein Buchestab als Verstärkung wenn ein Flügel beim Landen mal einhängt.Zur Flügelsicherung verwende ich zwei Schraubhacken, die über eine Feder verbunden sind. Das ist nicht so ein Gefummel wie mit den beiliegenden Kunststoffschrauben.

Der Schwerpunkt kam mir etwas weit hinten vor. Eine Berechnung mit cgCalc ergab dann die eher realistischen 16-25mm. Mit einer Ladung Blei in der Spitze habe ich aktuell 25mm eingestellt, was gut beim Erstflug geklappt hat.

Datenblatt Ka7
ErstflugMai 2022
Spannweite2540mm
Gewicht1652g incl. Akku + ~370g Trimmblei
Höhe/Seite/Querruder ServosKST DS315MG, 20g, 8.4V, 4,8kg/cm, 0,07s/60Grad link
Schleppkupplung ServoKST X12-508, 20g, 8.4V, 6,2kg/cm, 0,07s/60Grad link
StörklappenHobbyking, 255mm, 5-6V link
Magnet SchalterZepsus 7A, 5.7V BEC link
Empfänger AkkuLiIo Samsung 16850 30Q, 2S, 8.4V, 3000mAH
EWD1.9Grad
SchwerpunktHandbuch 40mm, Berechnet 16-25mm, Aktuell 25mm


.

Links

Weiterführende Links:

 
08.06.2022